MEDplan Steuerberatung GmbH & Co KG

Ihre SteuerspezialistInnen für medizinische Berufe

Sie sind hier:

MED newsletter

Newsarchiv

Weitere Artikel der Ausgabe März 2015:

Die Steuerreform im Überblick

Die Steuerreform im Überblick

Seit Mitte März sind die Grundzüge der Steuerreform beschlossene Sache. Die Reform soll zu einer Entlastung von rund 5 Milliarden Euro führen. Gegenfinanziert wird sie durch Maßnahmen gegen den Steuerbetrug, Einsparungen im Verwaltungsbereich, Streichung von Ausnahmen und Erhöhung vermögensbezogener Steuern. In Kraft soll die Reform ab 1. Jänner 2016 treten.  

Wer wird entlastet?

Tarif

  • Senkung des Eingangssteuersatzes von 36,5% auf 25%
  • 50%-Steuersatz künftig ab € 90.000, statt wie bisher ab € 60.000

Absetzbeträge

  • Erhöhung der Arbeitnehmerabsetzbeträge um € 55 pro Jahr

Geringes Einkommen

  • Erhöhung der Sozialversicherungserstattung (bisher „Negativsteuer“) für Menschen mit geringeren Einkommen von maximal € 110 auf maximal € 400 pro Jahr
  • Einführung der Sozialversicherungserstattung für Pensionistinnen und Pensionisten im Ausmaß von maximal € 110 pro Jahr

Familien

  • Verdopplung des Kinderfreibetrages von € 220 pro Kind auf € 440
  • Schrittweise Erhöhung der Familienbeihilfe bis 2018

Konjunkturpaket

  • Erweiterung der Forschungsprämie, Senkung der Lohnnebenkosten ab 2018

Wie wird das finanziert?

Bekämpfung von Steuer-/Sozialbetrug

  • Registrierkassenpflicht
  • Bankauskünfte bei Betriebsprüfungen

Strukturmaßnahmen im Steuerrecht

  • Erhöhung der Umsatzsteuer von 10% auf 13% (Tiere, Futtermittel, Holz, Kino, Bäder, Museen, Jugendbetreuung)
  • Abschaffung der Topf-Sonderausgaben (außer für bestehende Verträge)
  • Gebäudeabschreibung: einheitlich nur mehr 2,5% (bzw. 40 Jahre)
  • Kfz-Sachbezug: 2% statt 1,5%, wenn CO2-Ausstoß > 120 g

Solidaritätspaket

  • Grunderwerbsteuer: Künftig soll die Steuer auch bei der Weitergabe innerhalb der Familie nach dem Verkehrswert und nicht nach dem günstigeren dreifachen Einheitswert der Immobilie berechnet werden. Dennoch sollen Erben von kleineren Immobilien besser aussteigen: Angedacht ist nämlich die Senkung des derzeit für Familien geltenden Steuersatzes von zwei auf 0,5 Prozent für Vermögensteile unter € 150.000. Für Werte zwischen € 150.000 und € 300.000 soll es einen höheren Steuersatz geben, alles über € 300.000 soll mit 3,5 Prozent besteuert werden.
  • Einkommensteuer:
    • Höherer Spitzensteuersatz von 55 Prozent ab € 1 Mio.
    • Höhere Kapitalertragsteuer auf Dividenden: 27,5% (derzeit 25%)
    • Anhebung der Immobilienertragsteuer auf 30% (derzeit 25%)
  • Sonstiges: Erhöhung der Sozialversicherungshöchstbeitragsgrundlage um € 100/Monat

Entlastung (in Mrd. €): So wird das Geld ausgegeben…

Gegenfinanzierung (in Mrd. €): Dort soll das Geld herkommen…

Einkommens- und Lohnsteuersenkung 4,5

Betrugsbekämpfung 1,9

Negativsteuer für Niedrigverdiener 0,4

Verwaltung, Förderungen 1,1

Familien 0,1

Streichung Steuerausnahmen 0,9

Standortpaket 0,2

Selbstfinanzierung 0,85

 

Höhere Steuern 0,35

Autor

Webdesign by atikon, Linz Webdesign by atikon.com
MEDplan Steuerberatung GmbH & Co KG MEDplan Steuerberatung GmbH & Co KG work Schönbrunner Straße 218-220 / Stiege B / 7. OG 1120 Wien Österreich work +43 (0)1 817 53 50 fax +43 (0)1 817 53 50 - 267 www.medplan.at 48.18327 16.328419
Atikon Atikon work Kornstraße 4 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369